Digitale Schule – ein Geschäftsmodell für Stadtwerke?

von Dr. Jens Meier, Geschäftsführer des Stadtwerke Lübeck Konzern | 30. April 2021

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zugegeben, die Frage ist auf den ersten Blick ein wenig abwegig. Schauen wir zunächst auf den öffentlichen Auftrag von Stadtwerken und das moderne Verständnis von Daseinsvorsorge in digitalen Zeiten. Hier ist festzuhalten: ja, moderne Bildung und damit verbunden der Zugang zum digitalen Lernen sind Teil von Daseinsvorsorge und damit auch im erweiterten Sinne eine Aufgabe von Stadtwerken.

Aber ist es auch ein Geschäftsmodell?

Als Stadtwerke Lübeck Gruppe mit unserer Tochtergesellschaft für digitale Dienstleitungen, TraveKom, nehmen wir uns der Digitalisierung von Schulen an und integrieren diese Aufgabe in unser Geschäftsfeld „Digitalisierung, Innovation und Smart City“. Ich habe mich sehr gefreut, dieses Thema auf der gestrigen Handelsblatt-Tagung „Stadtwerke 2021“ am Beispiel der Hansestadt Lübeck kurz ausführen zu dürfen.

Den Mitschnitt der Online-Konferenz sehen Sie hier.

Dr. Jens Meier

verantwortet als Geschäftsführer die Erbringung eines ganzheitlichen Versorgungsauftrags des Stadtwerke Lübeck Konzerns